„Tag des Honigs“ – 7. Dezember 2011

Besuch der Imkerinnen der „Plattform Imkerinnen Österreich“ bei Bundespräsident Dr. Fischer.


Anlässlich des „Tag des Honigs“ am 7. Dezember besuchten Imkerinnen der „Plattform Imkerinnen Österreich“ Herrn Bundespräsident Dr. Heinz Fischer in der Hofburg um mit Köstlichkeiten aus dem Bienenvolk den Tag zu versüßen und auf die immense Bedeutung unserer Bienen für eine intakte Natur und Umwelt aufmerksam zu machen. Die Südtiroler Honigkönigin Stephanie I., begleitet vom Ehrenpräsidenten des Südtiroler Imkerbundes, Hubert Ausserer, und vom Präsidenten Stellvertreter, Clementi Albert, überbrachte bienen-süße Grüße aus Südtirol.

Beim „Frühstück“ im Büro des Bundespräsidenten, hinter der „roten Tapetentür“, waren in entspannter Atmosphäre die Bienen und passend zum „Jahr des Honigs 2012“ die Topprodukte aus dem Bienenvolk Gesprächsmittelpunkt.
Die anschließende sehr persönliche „Privatführung“ von Frau Astrid Salmhofer durch die Prunkräume der Präsidentschaftskanzlei bildete den beeindruckenden Abschluss dieses besonderen Besuches in der Hofburg.

Für die Imkerinnen aus Südtirol, Niederösterreich, der Steiermark und Wien wird dieser Tag ein unvergessliches Erlebnis bleiben!

Heidrun Singer
Plattform Imkerinnen Österreich

Danke an Heidrun Singer für Text und Fotos. Man findet Heidrun Singer derzeit in Ihrer „Honighütte“ direkt am Hauptplatz beim Mariazeller Advent

Marc Digruber mit Mariazellerland als Kopfsponsor

Mariazellerland Werbung am Kopf unseres Weltcupstarters
Marc Digruber.


Dank der tollen Unterstützung vieler Firmen aus dem Mariazellerland (siehe Sponsortafel) kann das Mariazellerland in der Skisaison 2011/12 wieder als Kopfsponsor für Marc Digruber auftreten.

Kurz vor seinem Abflug in die USA traf sich Marc Digruber noch mit Mag. Bernhard Schwischei vom Tourismusverband Mariazellerland und einen Teil seiner Sponsoren.
Bei diesem Treffen bedankte sich Marc recht herzlich für die Unterstützung aller teilnehmenden Firmen. Mag. Bernhard Schwischei wünschte ihm einen erfolgreichen Start in den Weltcup und vorallem eine unfallfreie Saison.

Marc Digruber wird das Mariazellerland bereits am 8.12.2011 in Beaver Creek vertreten. Der nächste Start ist für 21. Dezember 2011 in Flachau geplant. Dorthin wird es auch einen Fanbus geben Info Fanbus nach Flachau als PDF. Bei Interesse im TVB Büro bei Brigitte Digruber anmelden oder 0676/6268482.

www.marcdigruber.at

Papermoon Konzert beim Advent in Mariazell

tell me a poem, write a lovesong just for me…


Wunderbare Songs, feinfühlig und sanft gespielt begeisterten das Publikum am 3.12.2011 im Europeum.
Ca. 350 Besucher erlebten zwei bezaubernde Stunden mit Papermoon. Das Musikprogramm war eine Mischung aus den Hits von Papermoon und Ihren Interpretationen bekannter Weihnachtslieder wie „Es wird scho glei dumpa“, „Last Christmas“, „Little Drummer Boy“, „Happy Christmas“ um nur einige zu nennen.

Die Akustik im Europeumssaal war fantastisch. Feinste Nuancen waren hörbar, kein Zupfer an der Gitarre ging verloren, unglaublich wie „echt“ und „detailreich“ sich die Songs anhörten. Dies wurde mir von mehreren Seiten bestätigt. Papermoon spielte schon desöfteren beim Advent in Mariazell. Wer das Konzert dieses Jahr versäumt hat, bekommt vielleicht nochmal eine Chance dabei zu sein…

Alte Gerberei in Mitterbach – Eröffnungsfeierlichkeiten

Offizielle Eröffnung der „Alten Gerberei“ in Mitterbach.


Am 3. Dezember 2011 wurde in Mitterbach die „Alte Gerberei“ offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Ein Mehrzwecksaal, Zuser´s Naturpark Cafe-Konditorei, Tourismusbüro, 3 Wohneinheiten und der Bauhof haben in dem großen Gebäude ihren Platz gefunden. Finanzielle Unterstützung zur Durchführung dieses umfangreichen Umbaus des nicht mehr sehr ansehnlichen Gebäudes kam vom Land Niederösterreich, vertreten durch LH-Stv. Mag. Wolfgang Sobotka.

Im Zuge der Feierlichkeiten wurde auch das Buch „Mit der Mariazellerbahn unterwegs“ von Mag. Johann Rankl (Text) und Hubert Schorn (Karikaturen) präsentiert. Weiters gibt es im Naturpark Cafe eine Ausstellung über die Besatzungszeit nach dem 2. Weltkrieg in Mitterbach. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung vom Musikverein Mitterbach, sowie der Friedensteiner Stubenmusik. Durchs Programm führte Peter Grössbacher.

Herzlichen Dank an Karl Weber für Bilder und Textinfos – www.terzerhaus.at

Florianer Sängerknaben beim Mariazeller Advent

Veranstaltet vom Lions Club Mariazell gab es ein total ausverkauftes Konzert der Florianer Sängerknaben in der Basilika Mariazell im Rahmen des Mariazeller Advent. 400 Gäste und Einheimische freuten sich über das tolle, anspruchsvolle Programm und die hohe Qualität der Sänger und des Streichquartetts.

Herzlichen Dank für Fotos und Text an Bgm. Josef Kuss – Foto Kuss


Webcams der Gemeindealpe auf Mariazellerland Blog

Zwei neue Webcams wurden in den Mariazellerland Blog eingebunden.


Unsere Webcam Übersicht hat sich vergrößert. Zwei Webcams der Gemeindealpe durften in den Mariazellerland Blog eingebunden werden.
Somit gibt es eine noch bessere Live Übersicht über die Wetterverhältnisse im Mariazellerland.
Herzlichen Dank an www.gemeindealpe.at
Alle Webcams auf www.mariazellerland-blog.at/webcams

Freshwater Watercooler-Quellwasser aus dem Hochschwabgebiet

Unberührte Natur als Grundlage für hochwertiges Quellwasser.


Rund um den Hochschwab gibt es sehr große Quellwasserreserven. Das hatte schon Kaiser Franz Josef gewusst. 6 Quellen wurden im Auftrag vom Kaiser um 1900 gefasst. Seit 2002 wird nun die Seisensteinquelle für einen Abfüllbetrieb gewerblich genutzt.

Dieses edle unvergleichbare Quellwasser entdeckte auch Freshwater und lässt seit 2004 in Wildalpen abfüllen. Über 4 Mio. Liter Quellwasser werden für die Watercooler Bottles abgefüllt. Fast täglich verlässt ein LKW mit 18,9l Flaschen das Abfüllwerk in Wildalpen. Viele tausende Kunden schätzen das unbehandelte und naturbelassene Quellwasser. Freshwater ist privat geführt und im 100 % Eigentum vom gebürtigen Mariazeller Peter Lindmoser. Mehr Infos zu Wasserspender gibt es auf Freshwater.at.

Folgendes Full HD Video wurde von mir gedreht und geschnitten. Sollten Sie für Ihren Betrieb ein Video in ähnlicher Art benötigen, setzen Sie sich mit mir in Verbindung. Mail an: fred@lifepictures.at

Noch ein paar interessante Infos über die Quellen.

Brunngrabenquelle: Die Fassung der Brunngrabenquelle auf dem Gemeindegebiet von Gußwerk (bis zur Änderung des Gemeindenamens 1908 Aschbach) sowie deren Anschluss an die II. Wiener Hochquellenwasserleitung wurde 1919 fertig gestellt. Die Mindesttagesschüttung beträgt etwa 21.600 Kubikmeter Wasser täglich.

Höllbachquelle: Sie liegt in der sogenannten „Vorderen Hölle“, einem Tal zwischen den Zeller Staritzen, dem Ringkamp und dem Mieskogel. Die Mindesttagesschüttung beträgt etwa 25.600 Kubikmeter täglich. Fertig angeschlossen an die II. Wiener Hochquellenwasserleitung wurde sie 1912.

Kläfferquelle (auch: Kläfferbrünnequelle): Die rund 13 Kilometer von Wildalpen entfernte Kläfferquelle im Salzatal ist die ergiebigste Quelle der Wiener Wasserwerke und die größte Karstquelle Mitteleuropas. Zur Zeit der Schneeschmelze beträgt die Quellschüttung rund 10.000 Liter Wasser pro Sekunde. Die tägliche Mindestschüttung beträgt etwa 54.000 Kubikmeter. Um die Quelle zu fassen, wurde ein Stollen etwa 90 Meter tief in den Berg getrieben.

Siebenseequellen: Die Mindesttagesschüttung beträgt etwa 37.000 Kubikmeter.

Schreierklammquellen: Die Mindesttagesschüttung beträgt etwa 13.000 Kubikmeter täglich.

Seisensteinquelle: Die Seisensteinquelle entspringt am Fuß des 1306 Meter hohen Seisensteins. Die Einleitung der Quelle mit einer Mindesttagesschüttung von 8.000 bis 10.000 Kubikmeter Quellwasser, wofür schon seit 1906 die wasserrechtliche Genehmigung vorlag, erfolgte aus Anlass des wasserarmen Winters 1928/1929. 2004 wurde eine Abfüllanlage für Freshwater Watercooler errichtet.

(Quelle: Wikipedia)

Großer Krampuslauf in Gußwerk – Mariazeller Advent 2011

Spektakulärer Krampuslauf mit 11 Krampusgruppen in Gußwerk.


Es war schwer zu schätzen wieviele Besucher sich diesen höllischen Krampuslauf angesehen haben, aber es waren sehr viele. Aus meiner Sicht um einige mehr als beim letzten großen Krampuslauf in Gußwerk.
Auffällig waren die vielen Gäste aus der tschechischen Republik. Geboten wurden den Besuchern ein – wie immer in Gußwerk – spektakulärer Krampuslauf mit pyrotechnischen Effekten garniert. Leider war die Zeit zwischen den verschiedenen Gruppen etwas zu lang, aber das wird beim Nächstenmal sicher angepasst werden.

Viele der Krampusgruppen stammten aus dem Mariazellerland. Den effektvollen Abschluss absolvierten die Hausherren aus Gußwerk – die Troger Pass – eine der ältesten Krampusgruppen mit geschnitzten Holzmasken der Familie Troger.

Wer die Gußwerker Krampusse nochmal erleben will, kann sich am Montag, dem 5.12.2011 um 18:30 Uhr am Dorfplatz in Gußwerk nochmal in kleinerem Rahmen die Rute über den Hintern ziehen lassen.

Advent Eröffnung 2011 – 1. Adventwochenende in Mariazell

Der 12. Mariazeller Advent wurde eröffnet – und mehrere tausend Besucher waren dabei.


Nach vielen Wochen Sonnenschein machte die Sonne einen Tag Pause und zwar genau am offiziellen Eröffnungstag des Mariazeller Advents 2011.
Von Schnee war trotzdem keine Spur und die vielen Besucher freuten sich bei der Anreise über fast sommerliche Verhältnisse auf den Straßen.

Traditioneller Weise wurde der Advent mit einer festlichen Eröffnungsfeier in der Mariazeller Basilika begonnen. Musikalisch untermalt wurde die Feier von der Stadtkapelle Mariazell und dem MGV Alpenland, durchs Programm führte Petra Rudolf. Im Anschluss an die Feierlichkeiten in der Basilika segnete Superior P. Karl Schauer die vielen Adventkränze, die unter dem großen Adventkranz am Hauptplatz zur Weihe hingelegt wurden. Nach dem Adventsegen war der Mariazeller Advent somit offiziell eröffnet.

Ein vielfältiges Programm, zusätzlich zu der besonderen Stimmung die auch ohne den gewohnten Schnee einzigartig ist, sorgt für vorweihnachtliches Ambiente. Angefangen bei den hochkarätigen Konzerten in der Basilika, über altes Kunsthandwerk im Raiffeisensaal, bis zur Modelleisenbahnschau im Europeum gibt es viel zu sehen. Bewährte Attraktion wie das Engerlpostamt im Lebkuchenhaus, die lebendige Krippe, die mechanische Krippe, Ponyreiten, Lebkuchen verzieren im Engerl Kaffee, erfreuen das Kinderherz.

Am 1. Adventsonntag hat wieder die Sonne das Kommando übernommen und es sah etwas ungewöhnlich aus am Hauptplatz in Mariazell. Punschhütten auf der einen Seite und Besucher die ihren Kaffee und Kuchen im Freien auf der Terrasse genossen auf der anderen Seite. Aber wie man an den Gesprächen in der Menge mitbekommen konnte, hat es wunderbar gefallen.

Genug der Worte, lassen wir Bilder sprechen vom 1. Adventwochenende in Mariazell. Dreimal gibt es noch die Möglichkeit ein Mariazeller Adventwochenende zu erleben. Das komplette Programm finden Sie auf www.mariazeller-advent.at